Donnerstag, 3. Januar 2019

Lesemomente im Januar 2019


Einen guten Start ins neue Jahr mit vielen neuen tollen spannenden Geschichten wünsche ich Euch.

Das neue Jahr hält wieder wunderbare Lesungen für uns bereit. Im Januar freue ich mich besonders auf die folgenden Autoren:

Am Donnerstag, dem 10. Januar 2019 wird Lorenz Stassen bei Leuenhagen und Paris in Hannover sein neues Buch Blutacker präsentieren. Blutacker ist der zweite Krimi um den jungen Anwalt Nicolas Meller und Nina Vonhoegen.

Lorenz Stassen und Cornelia Fett, Hannover 2018


Wer die beiden Protagonisten noch nicht kennt, sollte nicht zögern und sich den ersten Band Angstmörder besorgen. Neugierig auf das Buch hat mich - vor ungefähr einem Jahr - der Autor selbst gemacht: bei seiner Lesung bei Leuenhagen und Paris in Hannover. Wer mag, wirft einen Blick in meinen Artikel darüber. Ich freue mich schon auf diese Lesung, seitdem feststeht, dass er das Buch schreibt und wieder dort vorstellen wird.


Am Montag, dem 14. Januar 2019 dürfen wir uns auf Sven Stricker freuen. Die Lesung findet bei Leuenhagen und Paris in Hannover statt. Der Titel des Buches lautet Sörensen fängt Feuer. Dabei handelt es sich bereits um den zweiten Fall des angstgestörten Kommissars. Der erste Fall um Kriminalkommissar Sörensen wird derzeit als Miniserie verfilmt. Darin wird Bjarne Mädel nicht nur die Hauptrolle übernehmen sondern erstmals auch als Regisseur tätig sein. Bjarne Mädel wurde bekannt durch seine Rolle in Stromberg. Wo die Serie anschließend zu sehen sein wird, steht allerdings im Moment noch nicht fest. Die Neugierigen unter uns werden sich sicherlich nicht so lange gedulden und schon einmal den ersten Fall Sörensen hat Angst lesen. - Falls sie ihn nicht ohnehin bereits kennen.


Anne Jacobs wird am Donnerstag, dem 17. Januar 2019 zu Gast bei Leuenhagen und Paris sein und ebenfalls einen zweiten Band vorstellen: den zweiten Band ihrer Gutshaus-Saga. Im November 2017 erschien Band 1 Das Gutshaus - Glanzvolle Zeiten und nun am 10. Dezember 2018 Band 2 Das Gutshaus - Stürmische Zeiten. Ich bin gespannt, wie es auf Gut Dranitz weitergeht. Die Gutshaus-Saga ist auf insgesamt drei Bände ausgelegt.


Weiter geht es am Montag, dem 21. Januar 2019 im Schauspiel Hannover mit Takis Würger. Takis Würger ist in Hannover aufgewachsen, schreibt Romane für den Hanser Verlag und ist für den Spiegel als Redakteur tätig. Mit seinem Debütroman Der Club gelang ihm ein Bestseller. Der Club wird zurzeit verfilmt. Das Buch, das er am 21. Januar 2019 vorstellen wird, handelt von einer jungen Frau namens Stella. Stella ist Jüdin. Sie lebt in Berlin, es ist 1942. Die Geschichte basiert auf einer wahren Begebenheit. Das Buch erscheint am 14. Januar 2019. Ich bin sehr gespannt auf dieses Buch und sehr traurig, dass ich am 21. Januar 2019 nicht in Hannover bei der Lesung dabei sein kann.
Veranstaltet wird die Lesung von Leuenhagen und Paris, wo ihr auch die Karten für die Lesung bekommen könnt.

Es wird aber nicht die einzige Lesung sein, die Takis Würger hält. Auf seiner Website sind die Daten der Lesungen aufgelistet. Wer mag, kann dort unter Angabe seiner E-Mail-Adresse bereits das erste Kapitel anfordern.


Arno Strobel schickt seinen Kommissar Max Bischoff in seinen nächsten Fall. Im Kopf des Mörders lautet der Begleittitel der aus drei Bänden bestehenden Mini-Serie. Dieser dritte Band trägt den Titel Toter Schrei. Wer die beiden vorangegangenen Bände kennt, weiß, dass man beim Lesen vor Spannung bald umkommen kann. Im Januar 2017 erschien Band 1 Tiefe Narbe, im Januar 2018  Band 2 Kalte Angst und nun erscheint am 23. Januar 2019 Band 3 Toter Schrei.
Nur einen Tag darauf, am Donnerstag, dem 24. Januar 2019, wird Arno Strobel zu Gast bei Leuenhagen und Paris in Hannover sein.
Und wer Arno Strobel kennt, weiß, dass seine Lesungen sehr kurzweilig und amüsant sind. Gern wäre ich auch wieder bei dieser Lesung dabei. Wer mag, wirft einen Blick in meinen Artikel über die Lesung aus Kalte Angst.


Ich hoffe, ich konnte euch mit meiner Auswahl für den einen oder anderen Titel oder für den Besuch einer oder mehrerer Lesungen begeistern. Gern erfahre ich auch, für welche Lesung ihr euch entschieden habt oder ob wir uns bei einer dieser Gelegenheiten sehen werden.



Dienstag, 1. Januar 2019

Gabriel Tallent - Mein Ein und Alles


Am 27. September 2018 stellte Gabriel Tallent seinen Debutroman Mein Ein und Alles in Hannover vor. Ende 2017 ist das Buch bereits in Amerika unter dem Titel My absolute Darling erschienen, einige wenige Tage vor der Lesung nun auch hier bei uns in Deutschland.
Die Lesung fand im Tintenturm in Hannover statt und wurde von Margarete von Schwarzkopf moderiert. Die Lesung des deutschen Parts übernahm Anna Thalbach, die auch Sprecherin des Hörbuchs ist.

Cornelia Fett und Gabriel Tallent, Tintenturm Hannover 2018

Mein Ein und Alles



In Mein Ein und Alles geht es um die obsessive Liebe eines Vaters zu seiner Tochter. Und diese  Tochter ist die Protagonistin dieser Geschichte: Turtle Alveston. Turtle Alveston - von ihrem Vater Martin auch Krümel genannt - ist 14 Jahre alt, als sie wahre Freundschaft kennenlernt. Zuvor wächst Julia, wie Turtle eigentlich heißt, eher in Abgeschiedenheit bei ihrem Vater, mitten in den nordkalifornischen Wäldern auf.
Martin glaubt, dass alles dem Untergang geweiht ist. Durch die globale Erwärmung verlieren die Nadelbäume all ihre Tannennadeln - und das ist für Martin dermaßen beunruhigend, dass er sich und seine Tochter von der gesamten Welt abkapseln möchte.
In der Schule distanziert Turtle sich von ihren Klassenkameraden. Einzig ihr Großvater steht ihr neben ihrem Vater noch zur Seite. Auf einem ihrer Streifzüge durch die Natur trifft Turtle auf Jacob, einem Jungen aus ihrer Schule. Dieser Junge weckt in ihr Zuneigung und Turtle entschließt sich, mit ihm in Kontakt zu treten. Turtle beginnt freundschaftliche Gefühle zu entwickeln und sich langsam aus der besitzergreifenden Liebe ihres Vaters zu lösen. Als Martin das registriert, versucht er mit allen Mitteln zu verhindern, dass Turtle sich von ihm und seiner Liebe befreit. Er wendet gleichsam Psychologie und Gewalt an.


Wie kam es zu der Geschichte?


Gabriel Tallent hatte bereits begonnen eine ganz andere Geschichte zu erzählen, als der Moment kam, an dem sich Turtle Alveston als Protagonistin herauskristallisierte. Das war so nicht geplant, doch Gabriel Tallent konnte und wollte daraufhin das Buch nicht weiterschreiben und Turtle allenfalls eine Nebenrolle zukommen lassen.
Etwas beunruhigt über den zeitlichen Rahmen, wenn er nunmehr beginnt, die Geschichte neu zu erzählen bzw. eine komplett neue Geschichte zu kreieren, sprach Gabriel Tallent mit seiner Mutter. Gabriel Tallent sprach offen über seine Sorge, dass - wenn er nun mit dem Buch neu begann - wieder fünf Jahre verlor, in denen er nicht studieren konnte. - Am Ende würde er arm sein. Doch seine Mutter sagte, wenn er dieses Buch tatsächlich schreiben wolle, die Geschichte erzählen müsse, dann sollte er unbedingt dieses Buch schreiben. Ansonsten würde er dies den Rest seines Lebens bitter bereuen.

Er ging das Risiko ein und so hat Gabriel Tallent 30 Stunden die Woche als Kellner gearbeitet - und 40 Stunden die Woche dafür aufgewandt, die Geschichte niederzuschreiben. Dabei lag er - mangels eines Schreibtisches - auf dem Boden, trank, bei gefühlten 100° C im Zimmer, kalten Kaffee gegen die Hitze. Eine Klimaanlage gab es in seiner Wohnung nicht. Ein Entwurf nach dem nächsten landete im Papierkorb. Er wollte die Hauptfigur, Turtle, wegen der er ja auch umdisponiert hatte um eben dieses neue Buch zu schreiben, so authentisch machen, wie es nur irgend möglich ist. Die Zeit ging ins Land. 2012 ist Gabriel Tallent mit seiner Frau nach Salt Lake City, Utah, gezogen und hat dort sein Buch Mein Ein und Alles fertiggeschrieben. Die Arbeiten an dem Roman haben somit ungefähr vier Jahre in Anspruch genommen.


In dem sich anschließenden Gespräch zwischen Margarete von Schwarzkopf, Gabriel Tallent und Anna Thalbach erfahren wir nach und nach mehr spannende und interessante Details.

Gabriel Tallent  ist bei Mendocino, Kalifornien aufgewachsen. Die Umgebung hat ihn geprägt. Dort ist die Küste, sind die Wälder, noch ungeschliffen und wild. Alles ist natürlich und unerschlossen. Doch erst als er Mendocino verlassen hat, ist ihm aufgefallen, was er damit zurücklassen musste. Das Meisterwerk The Seasons von James Thomson aus dem Jahre 1730 hat ihn bezüglich der Landschaftsbeschreibungen beeinflusst. Nun sind diese Landschaftsbeschreibungen in The Seasons auf Schottland gerichtet. Doch Gabriel Tallent nutzt dieses Wissen, um eben seine Landschaft, die um Mendocino, zu beschreiben und somit für den Leser zu veranschaulichen, greifbar zu machen.

Auf Margaretes Nachfrage, ob Anna Thalbach denn auch so eine spürbare Prägung während ihrer Kindheit oder Jugend erfahren durfte, entgegnet sie, sie sei ein City-Girl. Ein Stadtmädchen.
Anna Thalbach ist in der Stadt aufgewachsen. In Ost-Berlin geboren, aufgewachsen in West-Berlin. Und natürlich prägt der Ort, an dem man aufwächst, einen auch irgendwie.

Während der Lesung fällt mir auf, dass die Begebenheiten allesamt liebevoll und detailliert beschrieben sind. Es ist ein Genuss, den Worten zu lauschen.

Anna Thalbach lässt sich beim Lesen auf die Geschichte ein und erzeugt mit ihrer Stimme zusätzlich Spannung, die mich ein ums andere Mal den Atem anhalten lässt. Anna Thalbach hat auch das Hörbuch eingelesen. Zwischen Zartheit und Brutalität - so wie es in Mein Ein und Alles zu finden ist - zu wechseln, war für Anna Thalbach eine schöne Herausforderung, wie sie es selbst bezeichnet.

Anna Thalbach hat 125 Seiten am Tag eingelesen. 25 Seiten pro Stunde. Dabei muss sie sich gut vorbereiten, um die jeweilige Stimmung zu transportieren.

Im Gespräch zwischen Gabriel Tallent und Margarete von Schwarzkopf stellt sich heraus, dass der Charakter Martin durchaus auch Züge eines Long John Silver, den wir aus Die Schatzinsel kennen, aufweist.

Die Geschichte um Die Schatzinsel hat Gabriel Tallent ebenso geprägt. Er hat das Buch seinerzeit auf seinen täglichen Fahrten gelesen und hält sie für bereichernd fürs Leben und im Umgang mit Menschen.

Psychopathen können sehr sympathisch sein; charmant und liebevoll.
Der Charakter Martin ist sehr facettenreich. Martin ist sehr belesen und legt Wert auf Bildung, dennoch engt er Turtle mit seiner Liebe ein. Turtle will natürlich die Liebe und die Aufmerksamkeit ihres Vaters, sie ist geradezu abhängig davon. Und Turtle hofft, dass Martin dies erkennt und weiß und danach handelt, dass er sie liebevoll behandeln wird. Martin ist als Vater übermächtig und Turtle weiß in ihrer Unschuld und Menschenwürde nicht, wie sie ihm entgegentreten soll.

"Du und ich", sagt Turtle, "gegen den Rest der Welt." - Seite 128

Dann tritt Jacob in Turtles Leben. Er bewundert Turtle. Sie kann alles. Sie findet sich zurecht und kommt in der Wildnis klar. Ganz allein kann sie dort leben und überleben. Turtle ist im Umgang mit Waffen geübt, kann zur Nahrungsbeschaffung Tiere fangen und zubereiten, kennt sich mit den heimischen Pflanzen aus.

Turtle kennt sich immens gut mit Waffen aus. Sie reinigt die Schusswaffen selbst und weiß, wie sie beim Abfeuern reagieren. Welche Munition sich für welches Ziel am besten eignet. Wie der Verlauf der Munition beim Abfeuern bis zum Eintreffen sein wird. Sie kann es berechnen.

Margarete fragt bei Gabriel Tallent nach, wie seine Recherche dazu ausgesehen hat. Die meisten Waffen hat sich Gabriel Tallent tatsächlich selbst besorgt und genauestens studiert. Sonst könnte er nie die Funktionsweise derart detailliert beschreiben.

Die Essenz der Geschichte in Mein Ein und Alles ist eine moralische:

Gabriel Tallent will denen eine Stimme geben, die meinen, keine Stimme mehr zu haben. Die meinen, niemand will ihr Schicksal kennen, da sie ja selbst schuld seien. Denen, die meinen, sie seien nicht gleichberechtigt.


In den Wochen vor der Lesung waren in den USA Stimmen gegen Brett Kavanaugh laut geworden. Brett Kavanaugh wurde seitens Trump als Oberster Richter vorgeschlagen. Bislang haben vier Frauen ihn des Missbrauchs beschuldigt, erzählt Gabriel Tallent.

Das Amt des Obersten Richters ist ein lebenslanger Sitz am Obersten Gericht der USA. Dort werden die Weichen in den wichtigsten gesellschaftlichen Fragen gestellt.
Aus den Nachrichten konnten wir erfahren, dass es sich bei dem ersten Opfer, das sich meldete, um Prof. Christine Blasey Ford handelt. Sie stellte sich der Öffentlichkeit und machte ihre Aussage. Unter dem Hashtag #whyididntreport erhielt sie bei Twitter zahlreichen Zuspruch. Trump jedoch verhöhnte Ford nach ihrer Aussage.

Gabriel Tallent fragt sich, wie viel Gewicht haben diese Stimmen der Opfer?

Letztlich hat Trump eine kurze FBI-Untersuchung angestrengt, die zeitnah abgeschlossen werden musste und auch wurde. Kavanaugh wurde mittlerweile vereidigt und befindet sich seit Oktober 2018 im Amt des Obersten Richters.
Von Prof. Christine Blasey Ford habe ich den Nachrichten nichts mehr entnehmen können.

Wenn ich die beiden Kernaussagen Trumps bezüglich Männer und Frauen lese, befürchte ich beinah, dass wir bald wieder um das Frauenwahlrecht kämpfen müssen.


"Es ist eine beängstigende Zeit für junge Männer in Amerika", sagte Trump laut Medienberichten. Er finde es beunruhigend, dass Menschen "automatisch für schuldig" gehalten würden und ihre Unschuld beweisen müssten, sagte Trump.

Auf die Frage nach einer Botschaft an junge Frauen sagte der Präsident: "Frauen geht es sehr gut." 


In dem neuen Roman von Gabriel Tallent wird es um zwei Kletterer in der Wüste von Südwestamerika in Utah gehen. Auch hier wird die Recherche-Arbeit wieder ganz groß geschrieben. Wir können uns somit auf ein Buch mit vielen detailgetreuen Einzelheiten freuen.

Anna Thalbach ist derzeit in dem Theaterstück Die Glasmenagerie von Tennessee Williams zu sehen. Das Stück wird in verschiedenen Städten zu sehen sein. Neben Anna Thalbach sind auch Katharina und Nellie Thalbach auf der Bühne. Am Montag, dem 11. März 2019 beispielsweise im Theater in Nienburg.


Neben dem Buch ist nun auch das Hörbuch bei mir eingezogen. Ich konnte nicht widerstehen, mir die Geschichte über Turtle von Anna Thalbach erzählen zu lassen. Sie liest wirklich großartig.


Quelle:
Tagesschau - Fall Kavanaugh
Theater Nienburg Veranstaltungen














Sonntag, 30. Dezember 2018

Weihnachten auf der Lindwurmfeste - Walter Moers


Weihnachten auf der Lindwurmfeste
Autor: Walter Moers
Illustration: Lydia Rode
Sprecher: Andreas Fröhlich
Hörbuch, vollständige Lesung
Laufzeit ca. 1 Stunde 8 Minuten
Produktion: Der Hörverlag 2018
Verlagsgruppe Random House GmbH
ISBN 978-3-8445-3061-2




Inhalt und Personen


Die Geschichte spielt in Zamonien, einer fiktiven Welt. Walter Moers hat die Geschichte um Weihnachten - dort Hamoulimepp - sozusagen aus dem Zamonischen übertragen.

Der Lindwurm Hildegunst von Mythenmetz, zugleich berühmtester Schriftsteller Zamoniens, schreibt einen Brief an den Buchhainer Eydeeten Hachmed Ben Kibitzer. In diesem Brief berichtet er über das "Fest der Feste" das Hamoulimepp und die Traditionen darum.


Meine Meinung


In Weihnachten auf der Lindwurmfeste schreibt Hildegunst von Mythenmetz einen Brief an Hachmed Ben Kibitzer und erzählt in einer ablehnenden Haltung von dem Fest Hamoulimepp.
Dabei steht Hamouli für den Weihnachtsmann und Mepp für Knecht Ruprecht - im übertragenen Sinne.

Anfangs vermutete ich beim Hören der Geschichte, Hildegunst von Mythenmetz wäre eine Art Grinch. Eine ablehnende Haltung gegenüber dem Hamoulimepp und den damit verbundenen Traditionen ließ mich daran denken. Und er erzählt auf eine kurzweilige, amüsante Art und Weise darüber, wie die Lindwürmer sich auf den Hamuolimepp-Trubel vorbereiten.

Für mich war es das erste Buch bzw. Hörbuch von Walter Moers und ich musste mich erst einmal in die Geschichte einfinden. Dabei half das wundervoll gestaltete Booklet, das sich in dem Hörbuch befindet. Die Zeichnungen von Lydia Rode wirken - trotz schwarzem Hintergrund - fröhlich.

Andreas Fröhlich, der Sprecher des Hörbuchs, hat einen Ausdruck in der Stimme ohne "anzuecken". Seine Stimme ist fortwährend angenehm und die Stimmung der Geschichte wird optimal weitergegeben.

Als Leser war ich übrigens ganz angetan von einer ganz tollen Tradition des Hamoulimepps: dem Bücher-Räumaus.


Fazit


Wer sich kurzweilig unterhalten wissen möchte und einen Blick auf das Hamoulimepp und die Traditionen erhalten und einfach mal dem eigenen Weihnachtstumult entfliehen möchte, ist mit Weihnachten auf der Lindwurmfeste gut beraten.
Für Walter Moers Fans ist es sicherlich ein sehr kurzes Vergnügen, da die Laufzeit tatsächlich nur eine gute Stunde beträgt.





Mittwoch, 26. Dezember 2018

Dornenherz - Karen Rose


Dornenherz
Autor: Karen Rose
Verlag: Knaur
erschienen am 2. November 2018
812 Seiten
ISBN 978-3-426-22678-0
Band 4 der Dornen-Reihe




Die Dornenreihe


Dornenherz ist der Abschlussband der vierteiligen Reihe, die ihren Schauplatz in Cincinnati, Ohio, hat. Im Mittelpunkt dieser Reihe stehen FBI-Agents, Detectives, Psychotherapeuten, Journalisten. Alles Menschen, die mitten im Leben und im Berufsleben stehen. Alles Menschen, die schon vieles erlebt und gesehen haben, dass es zu verarbeiten gilt.


"Sie nickte. "Deshalb sehe ich zu, dass ich immer in Bewegung bleibe." 
"Aber du musst auch in der Lage sein, mit den Zeiten zurechtzukommen, in denen nichts passiert." - Seite 453 


Alles Menschen, die sich - wie im wahren Leben - nicht nur Freunde schaffen. Diese vier Bände beinhalten jeweils abgeschlossene Geschichten, bauen aber dennoch aufeinander auf, denn die jeweiligen Hauptcharaktere lernen wir am besten in dem jeweiligen Band kennen und können so - wenn in den Folgebänden wieder von ihnen gesprochen wird - auf die Besonderheiten dieser Personen blicken.

Wer sich dennoch dazu entscheidet, zuerst den zweiten, dritten oder vierten Band zu lesen, dem hilft vielleicht der Tipp, sich auf den letzten Seiten des Buches die Kurzdarstellung der Bände und deren Hauptcharaktere durchzulesen. Es ist zwar nur ein Mini-Eindruck, erleichtert aber, die Namen den jeweiligen Charakteren zuzuordnen.

Warum erzähle ich Euch das?
Mir ist es anfangs schwer gefallen, in diesem vierten Band die Namen den Charakteren zuzuordnen. Ich hatte zuvor Dornenmädchen, den ersten Band, gelesen. Das ist nun schon ein bisschen her. Und dennoch fühlte ich mich anfangs sicher, da ich ja die Anfangsgeschichte kannte. Doch während des Lesens stellte ich fest, dass ich immer wieder bei den verschiedenen Namen "hängenblieb".
Nun wollte ich aber unbedingt gleich Dornenherz lesen.

Meine Empfehlung daher: Lest die Reihe auch hübsch der Reihe nach.


Inhalt und Personen


Unsere beiden Protagonisten in Dornenherz sind Meredith Fallon, die als Kinder- und Jugendpsychologin arbeitet und Detective Adam Kimble, der derzeit beim Cincinnati Police Department (CPD) tätig ist.

Beide sehen sich einem skrupellosen Täter gegenüber, der vor Morden nicht zurückschreckt. Schnell wird klar, dass dieser Täter nicht allein Handeln kann, da in schneller Abfolge mehrere Morde geschehen, die zwar nicht ortsnah erfolgen, aber dennoch offenkundig zusammenhängen.


Meine Meinung


Ich habe dieses Buch zur Hand genommen und mich sehr über die Fortsetzung der Reihe gefreut. Der erste Band Dornenmädchen hatte mich seinerzeit so gefesselt, dass ich Karen Rose zu einer meiner Lieblingsautorinnen gekürt habe.

Trotzdem ist es passiert, dass ich die beiden Folgebände "verpasst" habe. Das hinderte meinen Lesefluss, als es um die "altbekannten" Freunde und Kollegen in diesem Buch ging.
Der Spannung tat es jedoch keinen Abbruch.

In den Passagen, in denen die kriminalistischen Handlungen und der Tathergang vollzogen wird, kann ich kaum aufhören zu lesen und halte den Atem an. Glücklicherweise ist das Buch in kürzere Kapitel unterteilt. Immer mit Orts- und Zeitangabe. Es ist kaum zu fassen, dass sich die Geschichte rasend schnell innerhalb einer knappen Woche auf den über 800 Seiten abspielt.

Die Charaktere lerne ich auf diesen Seiten nach und nach kennen. Durch ihre Handlungen, durch ihre Beziehungen zu den einzelnen Personen und durch ihre besonderen Charakterzüge.

Wenn man mich fragt, was dieses Buch ausmacht, würde ich sagen, es ist ein Buch das Sex, Missbrauch, Mord sowie Familie und Freundschaft verbindet.

Ich komme darauf, weil ich nach der Lektüre des Buches dachte: Wow! Das ist wie Sex, Drugs und Rock´n´Roll! Das trifft es. Man gelangt beim Lesen in eine Achterbahn der Gefühle.


"Verklemmte Idioten. Er lebte in einem Land voller prüder, verklemmter Idioten. - Seite 733


Und ich bekomme beim Lesen Lust auf weitere Recherche-Arbeiten. Ich prüfe gern Details, die mir auffallen. So ist in dem Buch von einem Tactical-Pen die Rede. Da musste ich erstmal schauen, wie denn so ein Stift aussieht, was der kann und vor allem, ob ich den auch selbst käuflich erwerben kann. Ich kann.

Bei all der Recherche ist Karen Rose in diesem Thriller nicht nur nah an unseren Protagonisten, sondern auch nah bei dem Täter und nah bei den Zielpersonen.


"Dass ich kein schlechtes Gewissen haben soll, weil ich über seine Scherze gelacht habe, obwohl ich doch eigentlich trauern sollte. Dass mein Herz nur eine kleine Pause macht, wenn ich lachen muss." - Seite 423


Es gibt immer mal wieder Gelegenheit zum Durchatmen bei dieser Geschichte. Doch sollte man nicht allzu lange darauf vertrauen. Ich als Leser bleibe die ganze Zeit interessiert bei der Geschichte. Ich muss wissen, wie es zum Ende kommt. Auch wenn ich nicht will, dass dieses Buch endet.


Fazit


Ich habe diesen vierten Band sehr genossen. Gern nehme ich wieder ein Buch von Karen Rose zur Hand und lasse mich durch eine spannungsgeladene Geschichte leiten, die auch die Psyche und die menschliche Seite der Protagonisten zum Tragen kommen lässt. Das Buch ist für alle, die komplexe Handlungen mit zwischenmenschlichen Begebenheiten in einem hochspannenden Thriller mögen.


Bonus


Als Besucher meiner Seite findet ihr hier noch die Links zu meiner Rezension von Dornenmädchen und dazu meinen Artikel über die Lesung von Karen Rose am 22. Oktober 2015 in Hannover.
Die Bibliografie verlinke ich Euch hier auch gleich noch.







Donnerstag, 20. Dezember 2018

Prof. Wolfgang Ischinger - Welt in Gefahr

Bei Leuenhagen und Paris in Hannover stellte am gestrigen Mittwochabend, dem 19. Dezember 2018, Prof. Wolfgang Ischinger sein Buch Welt in Gefahr vor. 

Jürgen Trittin, Prof. Wolfgang Ischinger, Prof. Dr. Friedbert Pflüger



Prof. Wolfgang Ischinger hatte, wie er selbst erzählte, den festen Vorsatz Viel zu tun. Dazu gehörte aber nie, ein Buch zu schreiben. Tatsächlich findet er die meisten Bücher von Ex-Botschaftern stinklangweilig. Irgendwann ließe sich doch jeder dazu hinreißen, sich selbst ins Zentrum zu stellen. Und das sei, seiner Meinung nach, nicht gerade besonders interessant. Als der Verlag Econ aus der Gruppe der Ullstein-Verlage dann mit der Bitte auf ihn zukam, ein Buch zu schreiben, wollte er aus diesen Gründen bereits ablehnen. Im Gespräch stellte sich jedoch heraus, dass der Verlag kein Memoirenband veröffentlichen wollte. Prof. Wolfgang Ischinger sollte in seinem Buch versuchen, dem normalen Bürger eine Erklärung anzubieten, warum Außenpolitik so schwierig ist und warum es beispielsweise auch nach sieben Jahren nicht gelingt, den Syrien-Konflikt zu beenden. Ein Buch, dass der politisch interessierte Leser gern liest. Ein Buch, dass nicht abstrakt wirkt.
Deshalb erzählt Prof. Wolfgang Ischinger in seinem Buch auch einige Anekdoten, das macht es lebendig und nah am Leben. 

Prof. Wolfgang Ischinger und Cornelia Fett


Zum Inhalt des Buches hat uns Jürgen Trittin einiges erzählt. Er sorgte eingangs schon für Spannung, als er sagte: "und jetzt tue ich etwas, dass bei Krimi-Lesungen undenkbar wäre; ich zitiere aus dem Schluss des Buches". Als Krimileser halte ich da zunächst den Atem an. 

Cornelia Fett und Jürgen Trittin


Moderiert wurde die Lesung von Prof. Dr. Friedbert Pflüger, der lebhaft und mit einer Prise Humor die Fragen aus dem Publikum an Prof. Wolfgang Ischinger und Jürgen Trittin zum Beantworten verteilte. Es folgte ein reges Politgespräch in angenehmer Atmosphäre, das mir in sehr guter Erinnerung bleiben wird. 

Prof. Dr. Friedbert Pflüger und Cornelia Fett


Ich freue mich schon auf die Lektüre. 




Zu Gast bei Leuenhagen und Paris war an diesem Abend unter anderem auch Werner Bruszka, 
stellvertretender Ortsbürgermeister von Seelze.



Montag, 17. Dezember 2018

Der Hundertjährige, der zurückkam, um die Welt zu retten - Jonas Jonasson


Der Hundertjährige, der zurückkam, um die Welt zu retten
Autor: Jonas Jonasson
Verlag: der Hörverlag
Lesung auf 8 CD´s
gekürzte Lesung, ca. 8 Stunden
Sprecher: Dieter Hallervorden
ISBN 978-3-8445-3028-5



Quelle: Random House Verlag

Inhalt und Personen


Jonas Jonasson schickt unseren Protagonisten zum zweiten Mal auf eine abenteuerliche Reise. Der Hundertjährige namens Allan Karlsson war im ersten Teil zu einem kleinen Vermögen gelangt und genießt das süße Leben seither mit seinem Gefährten Julius auf Bali. Trotz des schmelzenden Vermögens gönnt Allan Karlsson sich zu seinem 101. Geburtstag die eine oder andere Besonderheit. Versehentlich geraten die Beiden auf eine Reise rund um den Globus, die ihren Anfang noch während der Feierlichkeiten nimmt, als der Heißluftballon, mit ihnen und einer Kiste Champagner an Bord, losgeht. Ohne Kapitän und mangels Gas müssen die Beiden mitten im Meer notlanden. Dass sie dabei ausgerechnet von einem nordkoreanischen Kriegsschiff gerettet werden, das auf dem Weg nach Pjöngjang ist, sorgt für eine humoristisch geladene und politisch zeitnahe Geschichte.


Meine Meinung


Ich habe den verschrobenen alten Mann bereits in der Geschichte Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand kennengelernt, als ich seinerzeit den Film im Kino gesehen hatte. Es war ein Abenteuer sondergleichen. Und so stellt sich mir nun dieser zweite Band diesmal in Form des Hörbuches vor. Sicherlich kann man diese Geschichte auch unabhängig vom ersten Band hören. So kann man sich den alten Herrn so vorstellen, wie er für einen selbst aussehen mag.

Die Geschichte jedenfalls ist in sich abgeschlossen und sehr angenehm zu verfolgen. Die detailreichen Kenntnisse, die während des Hörens vermittelt werden, sind kurzweilig und auch kurz gehalten. Sobald in die Dialoge eingestiegen wird, ist die Aufmerksamkeit voll da, was mir bei den Erklärungsphasen etwas schwerer fiel.

Die Charaktere werden von der Stimme Dieter Hallervordens getragen. Die Stimme des mittlerweile Hunderteinjährigen ist etwas krächzig, hebt sich damit allerdings sehr von allen anderen gesprochenen Charakteren ab. Dieter Hallervorden kann ganz wunderbar mit seiner Stimme den Charakteren verschiedene Stimmklangfarben zuordnen und diese wiedergeben. Daher haben die Charaktere auch einen so hohen Wiedererkennungswert.

Allan Karlsson als Charakter dieser Geschichte hält mir jedenfalls vor Augen, dass manchmal etwas mehr Gelassenheit an den Tag gelegt gehört. Das Leben kann schon sehr verrückt sein. Fast so verrückt, wie die Geschichte um Allan Karlsson.


Fazit


Jonas Jonasson hat hier ganz wunderbar die Gelassenheit des Alters und die politischen Geschehnisse in der Welt miteinander verwoben. Herrlich bunt, wie das Leben selbst, so gestaltet sich diese Geschichte.
Dieses Buch ist für alle, die auch über die ernsten Themen des Lebens lachen wollen und auch können.





Freitag, 14. Dezember 2018

Der Flüstermann - Catherine Shepherd

Der Flüstermann
Autor: Catherine Shepherd
Hörbuch
1 MP3 CD - 466 Minuten Laufzeit
Verlag: Audiobuch
erschienen am 31. Juli 2018
Sprecherin: Beate Rysopp
ISBN 978-3-958620780



Quelle: Audiobuch

Inhalt und Personen


Die Protagonistin in diesem Thriller heißt Laura Kern. Laura Kern ist Ermittlerin. Als ein YouTube Video eines Mordes im Internet auftaucht, laufen die Ermittlungen sofort auf Hochtouren. Das Video wird für die Öffentlichkeit gesperrt. Es zeigt einen grausamen Mord an einer Frau und zuvor, wie sie ihre scheinbar zweite Chance vertan hat, Gutes zu tun. Bei diesem einen Mord bleibt es jedoch nicht und Laura Kern führt ihre Ermittlungen gegen die Zeit und ihre eigenen Ängste.





Meine Meinung

In diesem bereits dritten Fall für Laura Kern, den ich durchaus unabhängig von den beiden Vorgängern lesen kann, lernen wir nach und nach Laura Kerns Trauma kennen.
Wir lernen den Täter kennen und interessante, spannende Hintergründe zu den Mordopfern. Die Geschichte hat ein atemberaubendes Tempo. Ich möchte gar nicht aufhören, diese Geschichte zu hören. Sie ist so voller Spannung. Immer dann, wenn es einen Wechsel in der Erzählebene gibt, atme ich durch und bin erst mal gespannt, wie die eben zuvor gehörte Ebene weitergehen mag, doch dann ist die nächste Ebene wieder so fesselnd, dass ich froh bin, dass es diese Unterbrechung gab und gibt.

Auch wenn die Morde grausam sind, ich vermag nicht, diese Geschichte zu unterbrechen.

Catherine Shepherd hat einen packenden Erzählstil, der flüssig und eingängig ist. Die Charaktere sind stimmig und handeln stets authentisch. Es ist unglaublich, dass allein durch das Hören des Hörbuches die Geschichte so bildhaft beschrieben ist. Beate Rysopp, als Sprecherin, haucht den Figuren Leben ein und stößt - für die Opfer - auch so manchen letzten Atemstoß aus.


Zur Autorin


Catherine Shepherd ist 1972 geboren, in Oranienburg aufgewachsen und heißt eigentlich Katrin Schäfer. Sie lebt mit ihrer Familie in Zons am Rhein. In Zons spielen auch ihre ersten Romane, die eine Mischung aus Historischem Roman und Thriller sind. Nachdem sie zuvor über Amazon ihre Bücher veröffentlicht hat, hat sie mittlerweile ihren eigenen Verlag, den Kafel-Verlag, gegründet. Dort sind ihre drei erschienen Reihen auch herausgegeben: Die Zons-Reihe, die Serie um die Ermittlerin Laura Kern und die Reihe um die Ermittlerin Julia Schwarz.


Fazit

Ein beeindruckender Thriller. Packend und spannend bis zur letzten Minute.
Das Hörbuch kann ich jedem empfehlen, der Thriller liebt. Er ist jedoch nichts für schwache Nerven.